Don't Miss

Logistik und Luftfahrt: Kooperation zwischen Dubai & Hamburg?

By on 19. Februar 2014

Auf einer gemeinsamen Fachkonferenz in Hamburg berieten Wirtschaftsvertreter der Hansestadt und aus Dubai die Felder für eine intensive Zusammenarbeit. Bei allen Unterschieden verfolgen die Teilnehmer gleichgerichtete Interessen rund um das Thema Luftfahrt, das für beide Seiten einen großen Stellenwert einnimmt.

Luftfahrt- und Logistik-Industrie im Fokus

Als mit 103 Jahren ältester Airport der Welt empfiehlt sich der Hamburger Flughafen mit einem profunden Erfahrungsschatz, der insbesondere von der Nähe des Airbus-Werkes und der Lufthansa Technik profitiert. Mit fast 45.000 Beschäftigten dominiert der gesamte Bereich Luftfahrt mit all seinen Zulieferern die Region. Auch Dubai kann im Sektor Luftfahrt auf Wachstumsraten von rund sieben Prozent, die selbst im weltweiten Maßstab sehr hoch sind, aufwarten.

Angesichts des geplanten Groß-Flughafens Dubai World Central, der aus Kapazitätsgründen voraussichtlich 2020 seinen Betrieb aufnehmen und den bisherigen Stadt-Flughafen Dubai International ergänzen wird, empfehlen die Hamburger Experten die Bildung von sogenannten Clustern. Diese gebündelte Ansiedlung von Firmen und Einrichtungen mit gleichgerichteten Interessen ermöglicht es, Kooperationen, Formalitäten und Wege effektiv zu gestalten. Hamburg hat auf diese Weise sehr gute Erfahrungen gemacht, die sie nun mit den Vertretern aus Dubai teilen möchten.

Zusammenarbeit auf verschiedenen Gebieten angeregt

Wie der Airbus-Manager Olaf Lawrence bestätigte, beschäftigt sein Unternehmen in Dubai bereits zu rund 50 Prozent einheimische Arbeitskräfte. Nur mit der Ausbildung von qualifizierten Fachkräften vor Ort wäre demnach das enorme Wachstum in der Region zu bewältigen, so dass sich auch hier eine effektive Möglichkeit der Zusammenarbeit auftut. Michael Eggenschwiler, Chef des Hamburger Flughafens, bot entsprechende Unterstützung durch Ausbildungs- und Trainingsprogramme an, um Bewerber für verschiedene Bereiche, wie zum Beispiel die Einrichtung einer Zollagentur (als Beispiel könnte hier die Zollagentur de.porath.com dienen) und die Zollabfertigung, zu unterstützen. Darüber hinaus könnte eine intensive Zusammenarbeit auch die Instandhaltung und Wartung von Flugzeugen betreffen, so der Verbandschef Max Evers, der für die rund 160 in der Hanse-Aerospace organisieren Zulieferbetriebe sprach.

Hamburg und Dubai – gemeinsame Interessen

Die Fachkonferenz in Hamburg ergab, dass die Regionen Hamburg und Dubai verschiedene Aspekte der Luftfahrt und Logistik-Industrie gemeinsam angehen wollen. So können die Hanseaten den Aufbau der Infrastruktur rund um den geplanten Groß-Flughafen Dubai World Central kompetent unterstützen und auf der anderen Seite auf zahlreiche Aufträge für Airbus hoffen.

Image: sumnersgraphicsinc – Fotolia

Werbung

You must be logged in to post a comment Login

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.