Don't Miss

Unser Aktienbarometer für 2018

By on 16. November 2017
Unser Aktienbarometer für 2018

Besonders in Zeiten niedriger Zinsen neigen viele Menschen dazu, ihr Geld in Aktien zu investieren. Wer sich nicht auf langjähriger Basis mit dem Thema befasst, ist allerdings auf externe Erfahrungswerte angewiesen, um sich ein Bild vom aktuellen Markt zu machen. Wir möchten mit unserem großen Aktienbarometer für 2018 etwas mehr Licht ins Dunkel bringen und Sie über die jüngsten Trends in Kenntnis setzen. Schließlich sind diese nicht mehr nur für einen kleinen Kreis interessant, sondern für zahlreiche Privatanleger, die sich inzwischen auf dem Gebiet der Aktieninvestition versuchen. Dabei handelt es sich nicht um eine Anlageempfehlung.

Die generellen Vorzeichen

Es gibt unterschiedliche Indikatoren, welche bereits die allgemeine Tendenz des Aktienmarktes für das kommende Jahr andeuten. Dazu zählen einerseits die niedrigen Zinsen, welche von der EZB wohl aufrechterhalten werden. Dahinter verbirgt sich das Ziel, der Wirtschaft durch günstige Kredite weiterhin Wachstumsimpulse zu bieten. Zum einen wirkt sich dies auf große Unternehmen aus, die darin Anreize für Investitionen sehen. Auf der anderen Seite sind es die Privatanleger, welche sich von dieser Marschroute beeinflussen lassen. Wie günstig die Offerten aktuell sind, erfahren Sie auch auf anderen Portalen und gelangen hier zur Website eines Anbieters. Da nun auch dem Aktienmarkt günstiges Kapital zur Verfügung steht, setzt die EZB einen Grundstein für erfolgreiche Kurse in den kommenden Monaten.

Hinzu kommt das wirtschaftliche Wachstum der aktuellen Zeit, das natürlich ebenfalls mit den niedrigen Zinsen zusammenhängt. Die positive Prognose gilt nach der Meinung der Experten noch bis ins Jahr 2019, was ebenfalls für Investitionen in Aktien spricht. Selbst das Rekordhoch des DAX, welches bereits im Oktober 2017 eingestellt werden konnte, stellt somit keinen akuten Grenzwert dar, der die Hoffnungen der Anleger in irgendeiner Form bremsen würde.

Der Blick auf Einzelaktien

Welche Papiere im kommenden Jahr attraktiv sind, hängt natürlich zu einem großen Teil von der eigenen Anlagestrategie ab. Wir möchten daher im Folgenden auf zwei große Wege eingehen, die für Privatanleger in diesen Tagen besonders interessant sind. Neben der Investition in klassische Dividendenaktien handelt es sich um internationale Wachstumsaktien, die satte Renditen versprechen.

Der Weg zur Dividende

Viele Anleger suchen in den Dividenden diverser Aktien einen Ausgleich zu den aktuell so niedrigen Bankzinsen. Immer wieder locken langjährig stabile Unternehmen auf diese Weise die Aktionäre, obwohl sie kein rasantes Wachstum mehr vorzuweisen haben. Auch für das kommende Jahr scheint Daimler bei vielen Aktionären hoch im Kurs zu stehen. Mit einer Dividende von etwa 5 Prozent, die in den vergangenen Jahren stabil blieb und sich teilweise steigerte, steht das Unternehmen hoch im Kurs.
Die Prosieben Media AG, welche eine ähnliche Position in den vergangenen Jahren innehatte, eignet sich dagegen nur noch bedingt für eine solche Investition. Schon zwei rapide Kursstürze im Laufe des Jahres 2017 machten die Instabilität der Aktie und des gesamten Fernsehmarkts deutlich. Einen entscheidenden Anteil daran haben nicht zuletzt Unternehmen wie Netflix, welche die mediale Welt in den kommenden Jahren umkrempeln könnten. Selbst die Dividende von rund sechs Prozent, welche den Aktionären in den vergangenen Jahren gewährt wurde, scheint dafür ein zu kleines Trostpflaster zu sein.

Wachstumsaktien im Jahr 2018

Schon in diesem Jahr gab es im internationalen einige Aktien, die ein rasantes Wachstum zu verbuchen hatten. Ganz vorn stehen nach der Meinung der Experten auch im kommenden Jahr große amerikanische Konzerne. So setzen beispielsweise Google, Amazon und Netflix auf eine ganz besondere Taktik in diesem Segment. Sie verzichten generell auf die Ausschüttung einer Dividende an die Aktionäre. So steht Kapital zur Verfügung, das wiederum in das eigene Wachstum investiert werden kann. Die satten Kurssprünge dieses Jahrzehnts machen dies bei allen Beispielen deutlich. Die Mehrheit der Aktionäre geht inzwischen davon aus, dass sich dieser Trend auch in den kommenden zwölf Monaten noch weiter fortsetzt.

Spekulative Geschäfte

Im kommenden Jahr gibt es wieder Aktionäre, die eine weniger langfristige Strategie des Handels in den Blick nehmen. Für alle Spekulanten entwickelt sich inzwischen der griechische Markt zu einem sehr interessanten Feld. Schon seit mehreren Monaten häufen sich dort die Anzeichen der wirtschaftlichen Sanierung, die auf eine positive finanzielle Entwicklung hoffen lassen. Nachdem sich diese Hoffnung bereits bei den ersten Aktien großer griechischer Unternehmen zeigte, sprangen noch mehr Anleger auf diesen Zug auf. Noch sind sich selbst Experten uneinig darüber, ob dahinter tatsächlich ein handfester Trend steckt, oder aktuell eine Blase auf dem Markt der griechischen Aktien emporschwebt. In jedem Fall lohnt es sich, diese Entwicklung in den kommenden Monaten weiter zu verfolgen und sich anhand der Anzeichen für oder gegen eine Investition in diesem Sektor zu entscheiden.

Geheimtipp M-DAX und Tec-DAX

Natürlich dominiert der DAX die Nachrichten von der Börse in diesen Tagen neuer Rekorde. Dabei geht in der öffentlichen Meinung häufig unter, dass andere Indizes aus Deutschland eigentlich eine sehr viel bessere Performance an den Tag legten. So gewannen M-DAX und Tec-DAX in den vergangenen zwölf Monaten mehr als 30 Prozent und setzten ihr rasantes Wachstum auf dieser Basis weiter fort. Mit zahlreichen jungen Unternehmen, in denen noch ein großes Entwicklungspotenzial steckt, sind genau diese Indizes besonders gut für die Zukunft aufgestellt. Mit der Vielfalt unterschiedlicher Branchen eignen sie sich speziell für Anleger, die auf der Suche nach der perfekten Diversifikation sind. Um das persönliche Risiko zu streuen eignen sich damit entsprechende Wertpapiere, in denen die Mehrzahl der dort aufgeführten Firmen enthalten ist. Mit Sicherheit werden diese beiden Indizes ihre Entwicklung noch weiter in einer so positiven Richtung fortsetzen und dadurch wesentliche Vorteile nach sich ziehen.

Bildquelle: Thinkstock, 490928851, iStock, lukas_zb

You must be logged in to post a comment Login

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.