Don't Miss

Heizölpreise – So günstig wie lange nicht mehr

By on 1. April 2009

Heizöl ist nun nicht gerade ein Rohstoff, der sich für private Anlagemodelle lohnt. Bestenfalls Großhändler mit entsprechenden Lagerkapazitäten können aus den aktuellen Tageskursen Gewinne herausschlagen. Es würde wohl auch niemand auf die Idee kommen, in seinem Werte-Depot auf Heizöl zu setzen. Dennoch ist die momentane Kursentwicklung mehr als interessant.

Natürlich geht es hier nicht um Heizöl als Wertanlage. Doch für jeden, der sein Heim mit Öl heizt, lohnt sich ein Blick auf die Kursentwicklung, denn Heizöl ist momentan so günstig, wie schon seit vier Jahren nicht mehr.

Zunächst sollte man wissen, dass es sich bei den Heizölpreisen um einen Tagespreis handelt. Dies bedeutet, dass er ständigen Schwankungen unterworfen ist, die durchaus auch innerhalb einer Woche zu deutlichen Unterschieden führen können.

Zudem sind bei den einzelnen Lieferanten natürlich auch regionale Unterschiede zu erkennen, die sicherlich nicht nur mit längeren Transportwegen zusammenhängen. So ist es nicht ungewöhnlich, dass sich gelegentliche ein Preisgefälle beispielsweise von Süden nach Norden, also in Richtung der Hochseehäfen, von bis zu 10 Prozent ergeben kann. Leider sind demnach auch Monats- und Jahresmittelwerte nur bedingt aussagekräftig, da auch die Schwankungen innerhalb weniger Tage bessere oder schlechter Geschäftsbedingungen ermöglichen, als es der Mittelwert suggeriert.

Der Heizölpreis ist stark gefallen

In der aktuellen Preisentwicklung sieht es so aus, als befände sich der Ölpreis beinahe im freien Fall. 2008 hatte er Rekordhöhen erreicht und stand zwischenzeitlich bei über 100 Euro für 100 Liter Heizöl. Das Jahresmittel 2008 betrug 109.59 Euro für 100 Liter Öl. Den höchsten Stand verzeichnete der Juli 2008 mit 135,37 Euro.

Im August brach der Preis dann ein und der Trend hält an. Zwar hatte sich der Kurs im Januar naturgemäß etwas erholt, aber im März wurde ein Tiefstand von knapp 46 Euro für 100 Liter Heizöl erreicht. Der momentane Preis liegt bei 50 Euro. Dies war im Jahresmittel das letzte Mal 2004 der Fall.

Es lässt sich also ruhigen Gewissens behaupten, dass die Zeit gerade günstig ist, seinen Heizölvorrat aufzufüllen.

Die aktuellen Kursdaten finden sie hier.


Bild: Fotolia, 40092045, Andrei Merkulov

5 Comments

  1. Pingback: Aktuelle Heizölpreise, Heizölpreis Tendenz, Heizoelpreis Entwicklung, Heizoelpreis Vergleich | Provif

  2. Andi

    23. September 2009 at 12:39

    Indexgebundene Zertifikate können hier ja ganz interessant sein… (e.g. ABN14R) – da man auch mit einem niedrigeren Einsatz an der Entwicklung teilhaben kann.

  3. Claus Lampert

    29. September 2009 at 12:33

    Ich verstehe die Aussage nicht ganz, dass man als Privatanleger nicht auf den Heizölpreis spekulieren kann, Dies geht sowohl über Rohstoff-Zertifikate als auch über Optionen (wenn man entsprechende Erfahrung hat!)

  4. Josef Weichslberger

    23. August 2010 at 10:57

    Generell ist es für den Verbraucher wichtig, stets gut und möglichst neutral über das Geschehen am Ölmarkt informiert zu sein.
    Wir von FastEnergy beobacheten hier täglich den Markt und versuchen in unseren Marktberichten unter http://www.fastenergy.de/heizoel-news/ die Auswirkungen auf die Heizöl-Notierungen allgemein verständlich zu beleuchten.

  5. Cem

    13. November 2010 at 15:57

    Früher konnte man sich immer darauf verlassen, dass man im Frühjahr und Sommer Heizöl am günstigsten einkaufen konnte. In den letzten zwei Jahren war das jedoch nicht mehr der Fall. Es gab heftige Preissprünge in kurzer Zeit, und viele Verbraucher haben zum falschen Zeitpunkt gekauft.

You must be logged in to post a comment Login