Don't Miss

Automobilbranche bekommt amerikanische Wirtschaftskrise zu spüren

By on 1. August 2008

Nach Daimler und GM nun auch BMW mit Gewinneinbrüchen

(faz.net) BMW hält nach Aussagen eines Konzernsprechers einen deutlich schwächeren Umsatz als noch im letzten Jahr für möglich. Am heutigen Freitag gab ein Konzernsprecher bekannt, das bisherige Umsatzziel von 3,8 Milliarden Euro Vorsteuergewinn werde aufgegeben, stattdessen peile man eine Umsatzrendite von mindestens vier Mill. Euro an. Zum Vergleich: Im letzten Jahr hatte BMW noch bei sechs Milliarden gelegen. Die plötzliche Nachricht verursachte am DAX einen Absturz der BMW-Aktie um zehn Prozent.

Den bayerische Automobilhersteller trifft damit das gleiche Schicksal wie die Konkurrenten Daimler und GM. Der hohe Ölpreis und das ungünstige Währungsverhältnis zwischen Euro und Dollar lassen überall auf der Welt die Umsätze der Hersteller einbrechen. Es ist also vor allem der US-Markt, der für die Probleme verantwortlich ist und der fast zwanzig Prozent des Umsatz für das Unternehmen ausmacht.

Ein amerikanisches Unternehmen wie GM treffen die Probleme in den USA naturgemäß weit heftiger. Entsprechend ging, wie das Unternehmen ebenfalls heute mitteilte, nicht nur der Umsatz zurück. Im ersten Halbjahr 2008 weist die Unternehmensbilanz sogar einen Nachsteuerverlust von 15 Milliarden US-Dollar aus. Auch hierfür soll ein Absatzrückgang in Nordamerika verantwortlich sein. Die europäischen Tochterfirmen wie Opel und Vauxhall liegen dagegen im Plus. Wenn sich dieser Trend verstetigen sollte, könnte GM bald arge Finanzprobleme bekommen. Denn um die Verluste bezahlen, müssen Kredite aufgenommen werden, die daraus Versicherungslasten steigen hingegen, je mehr Geld sich das Unternehmen leiht und je schlechter es wirtschaftlich dasteht. Wenn es ganz schlimm kommt, gerät GM damit in eine Abwärtsspirale, aus der es dann auch nach der Krise nicht mehr so leicht herauskommt. Um die Lquidität des Unternehmens weiterhin zu sichern, sollen nun zunächst die Leasingsmöglichkeiten für GM-Autos begrenzt werden.

2 Comments

  1. Sissi

    3. August 2008 at 07:39

    Das sind sehr beunruhigende Zahlen. Wenn man sich vorstellt, dass das ja eigentlich nur der Anfang ist. Das ging ja jahrelang so dass in Amerika die Hypotheken auf die Häuser erhöht wurden und damit der Konsum finanziert wurde (immer größere Autos wurden gekauft).

    Das wird ja jetzt nicht mehr funktionieren.

  2. Lars

    8. November 2008 at 15:41

    Besonders wenn man bedenkt das jeder 6 in deutschland angst um seinen job hat nur weil die amis sich ein leben leisten wollen was sie nicht bezahlen können.

You must be logged in to post a comment Login

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.